Unbewusste Kompetenz

Kompetenz, Talent, Machen, Praxis, Automatisiert, Wissen, Glaubenssatz

„Wow, das könnte ich nicht, der hat wirklich ein Talent dafür!“ Manche haben eine Fähigkeit angeboren, aber das bedeutet nicht, dass du es nicht auch erlernen kannst. Du kannst alles schaffen!

Unsere Glaubenssätze haben einen sehr großen Effekt auf das, was wir tun. Das Modell der unbewussten Kompetenz hängt sehr stark mit dem Glaubenssatz „Das kann ich nicht“ zusammen. Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass du das selber schon einmal zu dir gesagt hast.

Jedoch kannst du alles schaffen, wenn du ich anstrengst! Ich beispielsweise bin eine absolute Null in Mathematik. Ich kann überhaupt nicht mit Zahlen. Das ist vermutlich angeboren, aber ich könnte es lernen. Jedoch ist das eine Schwäche, auf die ich mich nicht fokussieren möchte.

Anders ist das bei anderen praxisbezogenen Dingen, die wir im Alltag immer wieder machen und schon vollkommen automatisiert haben.

Ich habe zwei ganz einfache Beispiele, die dir das Modell der unbewussten Kompetenz sehr gut veranschaulichen.

Schuhe binden

Das ganze gliedert sich in vier einfache Teile:

  • (1) Unbewusste Inkompetenz
  • (2) Bewusste Inkompetenz
  • (3) Bewusste Kompetenz
  • (4) Unbewusste Kompetenz

Wenn du an das Schuhebinden denkst, dann werden dir die vier Begriffe eine logische Bedeutung geben.

Als du noch ganz klein warst, dann kanntest du nur Klettverschlussschuhe. Ganz einfache Dinger, die man schnell zu bekommt. Hier bist du in Phase 1. Du weißt also noch gar nicht, dass man Schuhe auch binden kann. Zu diesem Bereich bist du inkompentent, die dir aber gar nicht bewusst ist.

Irgendwann siehst du jemanden mit Schnürschuhen und dir wird auf einmal klar, dass es so etwas gibt, aber du es noch gar nicht kannst – Phase 2.

Du lernst und lernst und kannst es auf einmal. Diese Fähigkeit hast du dir antrainiert und immer wenn du dir die Schuhe bindest, dann denkst du immer daran, welche Schritt als nächstes kommt – Phase 3.

Endstufe 4 ist dann spätestens nach mehreren Jahren des täglichen Schuhe zu bindens erreicht. Du schnappst dir deine Schuhe und machst es ganz locker aus dem Handgelenk ohne überhaupt nachzudenken.

Auto fahren

Beim Autofahren ist es genau das selbe…

(1) Du weißt gar nicht, dass es Autos überhaupt gibt.

(2) Ein Auto hast du gesehen, weißt aber nicht, wie man es fährt.

(3) Nach den ersten Fahrstunden, weißt du wie der Hase läuft und konzentrierst dich darauf, wie du schaltest und lenkst.

(4) Du fährst abends durch die Stadt, Musik aufgedreht, drei Freunde mit im Wagen, ihr redet und währenddessen schaltest du in den nächsten Gang, spielst am Radio und was weiß ich. Du machst es im Unterbewusstsein, weil du eine richtige Routine drin hast.

Getagged unter:

Kommentar verfassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gratis E-Book \"9 Gewohnheiten von irrsinnig sympathischen und charismatischen Personen\" sichern!